Teilprojekt 2019: Bobenthal

In einer neuen Reihe wollen wir in den nächsten Tagen berichten, was sich in den Kommunen getan hat, die wir im ersten Projektjahr 2019 betreut haben.

Bobenthal in der Südwestpfalz ganz an der Grenze zu Frankreich war 2019 mit knapp 300 Einwohnern die kleinste Pilotkommune. Etwas abseits gelegen, aber inmitten einer herrlichen, touristisch genutzten Landschaft, immer beliebter auch als Wohnort im Grünen. Über die Kulturgeschichte war freilich öffentlich wenig bekannt. Ziel war es deshalb, die kulturellen Zeugnisse einer bewegten Zeit entlang des Grenzflusses Wieslauter nachzuzeichnen und digital aufzubereiten.

Und dies ist gelungen: 13 Objekte wurden vom studentischen Team Laura Hans, Hanna Pfeiffer und Julia Müller neu für KuLaDig in Wort, Bild und Ton erfasst, u.a. auch in Zeitzeugeninterviews. Die insgesamt 20 Objekte im Ort wurden zu einer KuLaTour, sprich einer von Wanderern und Radfahrern nutzbaren Kultur-Route, verbunden: darunter die Kirche mitsamt der prächtigen Orgel, die Mühle, mehrere Fachwerkhäuser, die alte Schule oder der als Kulturdenkmal verzeichnete Trinkwasserbrunnen. Und nicht zu vergessen der historische Landgasthof und das ehemalige Grenzhäuschen im Ortsteil St. Germanshof, der 1950 durch den sog. „Studentensturm“ Berühmheit erlangte. Bobenthal steht so symptomatisch dafür, dass auch im kleinsten Dorf eine Fülle an Objekten des kulturellen Erbes vorhanden sind, die mittels KuLaDig digital sichtbar gemacht werden können.

Aber schauen Sie selbst: https://www.kuladig.de/Objektansicht/KLD-290317

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s